Podiumsgespräch
mit Bassam Tibi
Autor Bassam Tibi diskutiert mit Historikerin Gudula Walterskirchen 
über Islam in Europa, Parallelgesellschaften und den Begriff der Leitkultur.
Bassam Tibi 
ist Autor syrischer Herkunft. Er war Professor an der Georg-August-Universität Göttingen sowie an zahlreichen ausländischen Hochschulen, u. a. in den USA, dem Sudan und Indonesien. Tibi prägte die Begriffe des Euro-Islam und der Leitkultur und ist einem breiten Publikum als Experte für die arabische Welt und den politischen Islam bekannt.1995 erhielt Tibi das Bundesverdienstkreuz Erster Klasse für sein Wirken "für ein besseres Verständnis des Islam in Deutschland und für seine Vermittlung zwischen den Zivilisationen".  Als Autor ist er seit den 1970ern aktiv und veröffentlichte über 30 Bücher. 2017 erschien seine jüngste Publikation "Islamische Zuwanderung und ihre Folgen: Wer sind die neuen Deutschen?".
 
Gudula Walterskirchen
ist Buchautorin, Historikerin und freie Journalistin. Seit 2014 erscheint ihre wöchentliche Kolumne für die Tageszeitung "Die Presse". Seit 2017 ist sie außerdem Herausgeberin der "Niederösterreichischen Nachrichten" (NÖN) sowie der "Burgenländischen Volkszeitung" (BVZ). Als Autorin und Publizistin widmete sie sich bisher vor allem österreichischer Geschichte.
 
Termin:
Dienstag, 12. Februar 2019
18:00 Uhr | Einlass 17:30 Uhr
Ort:
Leopold Museum | Auditorium
Museumsplatz 1, 1070 Wien

 
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Das Team des Österreichischen Integrationsfonds
 
Österreichischer Integrationsfonds
Schlachthausgasse 30, 1030 Wien
veranstaltungen@integrationsfonds.at
+43 1 7101203-300